3. Neue Erfahrungen mit der Genopuls-Technologie

Erfahrungsbericht aus dieser 38. Kalenderwoche:

Ein Ehepaar – Er 58 Jahre Krebsdiagnose seit etlichen Jahren, schwere Rückenverletzung vor über 10 Jahren, Sie etwas älter mit Diabetes, Wasser in den Beinen, Schmerzen im Rücken, Müdigkeit, keine Energie, kann sich schlecht bewegen, aufstehen.
Nach 3 Anwendungen Geno62-Chip jeweils 45 min fühlte er sich wesentlich fitter, mehr Energie, keine Schweißausbrüche mehr bei Arbeiten im Garten. Für ihn schon fast beängstigend, da es mit Medikamente oft schlimmer wurde. Er ist gespannt auf die nächste Krebsuntersuchung! Seine Frau nach einer Anwendung Geno62-Chip sind die Schmerzen im Genick ( Folge eines Sturzes vor wenigen Tagen) völlig weg. Nach 3 Anwendung Geno62-Chip jeweils 45 min, die Bewegungseinschränkungen sind wesentlich weniger, die Rückenschmerzen völlig weg, weniger müde, dagegen viel vitaler. Die Verbesserungen sind eigentlich kaum zu glauben, wenn sie es nicht selber erlebt hätten!
Die Frage natürlich von den Beiden – warum bezahlt uns die Krankenkasse nicht dieses Gerät? Wir würden erheblich weniger Medikamente benötigen und weniger Kosten verursachen, abgesehen von einer höheren Lebensqualität.

Gesundheit im 21. Jahrhundert – Krankheit war gestern

 

5 Replies to “3. Neue Erfahrungen mit der Genopuls-Technologie”

    1. Hans-Jürgen Zoller

      Ja gern, weil dieses Wissen und die Wirkungsweise der genopuls-Technologie und CIUM so schnell wie möglich an die Öffentlichkeit muss! Wobei Verbesserungen innerhalb einer Woche eher die Ausnahmen sind. Grundlegende Verbesserungen des Gesundheitszustandes treten oft nach ca 8-16 Wochen ein.
      Wer mehr wissen möchte, dem senden wir gern das Buch mit Erfahrungsberichten (in Deutsch u. Englisch) aus 2013 als PDF zu.

      Reply
  1. Elke Staps

    Vor einem Jahr wurde bei mir Darmkrebs diagnostiziert.
    OP war erfolgreich, mir geht es gut.
    Natürlich habe ich große Angst vor einem Rezidiv.
    Mich würde interessieren, wie das Gerät funktioniert, was es Auslöst, wo man es erwerben kann und wieviel es kostet.
    Herzlichen Dank.

    MfG Elke.

    Reply
    1. Hans-Jürgen Zoller Post author

      Liebe Elke,

      wir sind nun von der Messe in Burghausen zurück und nun möchte ich schnell antworten.
      Erst einmal grundsätzlich – das Geno62 heilt nicht. Es gibt dem Körper die Ur-Informationen des gesunden Menschen. Mit diesen Informationen/ Schwingungen gehen die gesunden Zellen in Resonanz, wodurch diese die Abnormalität erkennen und beseitigen können,egal um welche Baustelle es sich handelt!
      Es wird aber nicht die Baustelle behoben, die wir uns wünschen, sondern die, welche vom Energiehaushalt und Bedeutung für den Körper am wichtigsten ist. Sollten Krebszellen eine energetische Gefahr für den Körper sein (welches er sofort erkennt) und dieses die Priorität sein zur Lebenserhaltung, werden diese Krebszellen eingekapselt, so dass sie keine Gefahr mehr sind und sie sterben ab. Funktioniert seit vielen, vielen Jahren.
      Angst ist bei Krebs nicht angebracht, da es im großen Maß dem Körper Energie entzieht. Wir haben ALLE Krebszellen in uns (Zellen mit +/+ – Potential), nur wenn es überhand nimmt, ist es ein Energetisches (!) Problem.
      Ansonsten gibt es mittlerweile viel Infomaterial in den Videos, wir selbst bei jeet.tv, wo die Technologie ca. 1h erklärt wird!
      auf der Seite ganz oben Teil1 http://www.geno62.info/veroeffentlichungen/
      Es ist so für JEDEN indem Familien- und Bekanntenkreis anwendbar und sollte dort auch genutzt werden.
      Vorsorge ist besser Nachsorge! , also vor den Schlaganfall, Krebs, Diabetes, Demenz uam anwenden. Nebenwirkungen können nicht auftreten, da damit nur die Informationen in den Körper gegeben werden,
      die auch rein gehören, damit man gesund ist.

      Gern stehe ich für weitere Infos zur Verfügung, auch per am Telefon

      Herzliche Grüße
      H.-Jürgen Zoller

      Reply
  2. Sylvia Sens

    Sehr geehrter Zoller,
    bitte senden Sie mit das Buch aus dem Jahr 2013 mit Geno62 Erfahrungsberichten als PDF zu.
    Vielen herzlichen Dank.
    Sylvia Sens

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.